Auch in diesem Schuljahr hatten die bilingualen Schülerinnen und Schüler der EP F bil, begleitet von Frau Mäsch-Donike und Frau Groß, die Möglichkeit, an dem Schüleraustausch mit dem Lycée Angellier in Dünkirchen teilzunehmen. Unter dem Thema "La France et l'Allemagne face au flux migratoire" stand von 3. bis 7. April nun endlich der Gegenbesuch in Frankreich an. In dieser Woche arbeiteten die Jugendlichen in deutsch-französischen Tandems und Gruppen intensiv zusammen, um ihre eigene Sendung beim Radiosender Radio Rencontre 93,3 Fm vorzubereiten und durchzuführen.

Nach einer entspannten Reise, dank des Service der belgischen Bahn, wurden wir von Mme Stiévenard und M. Vanoorenberghe freudig in La Panne empfangen und lernten dann nach einer kurzen Busfahrt die Schule kennen. Am Nachmittag berichtete Annalena, eine deutsche Abiturientin, die als Ehrenamtliche in einem Flüchtlingscamp in Frankreich arbeitet, von ihrer Arbeit und von den Bedingungen, unter denen die Flüchtlinge  in einem Flüchtlingscamp in der Nähe von Dunkerque leben. Das waren sehr bewegende Bilder und Eindrücke!

Um ihre Kenntnisse über das Thema Migration und Flüchtlinge in Frankreich weiter auszubauen, fuhren Deutsche und Franzosen am Dienstag gemeinsam nach Paris ins musée de l'histoire de l'immigration. Neben allgemeinen Informationen zum Thema konnten die Schülerinnen und Schüler auch einzelne Schicksale von Menschen in der Immigrationsgeschichte Frankreichs kennenlernen. Anschließend bestand die  Möglichkeit, Paris zu Fuß zu entdecken und einen Spaziergang vom Eiffelturm bis zum Louvre zu machen.

Am Mittwoch standen Ausflüge mit den Familien ans Meer und in die Umgebung an, und es wurden viele unterschiedliche Aktivitäten unternommen.

Donnerstag war der große Tag gekommen und es ging zum Radiosender, wo alle Schülerinnen und Schüler noch einmal in Gruppen an ihrem jeweiligen Thema arbeiteten. Außerdem gab es eine Gruppe, die sich speziell um die Technik kümmerte und eine andere Gruppe führte eine Straßenumfrage zum Thema Flüchtlinge durch. Um 15 Uhr gingen die jungen Reporter dann für eine Stunde live on air und präsentierten völlig selbständig ihre Ergebnisse. Während immer einige Schülerinnen und Schüler im Tonstudio waren, hörten alle anderen gespannt der Radiosendung zu und Mme Stiévenard war am Ende "stolz wie eine Mama".

Den Abend verbrachten alle zusammen im Restaurant mit Blick auf das Meer, wo wir uns gegenseitig für den erfolgreichen Austausch und die schöne gemeinsame Zeit bedankten.

Viele werden sich wiedersehen – individuelle Austausche sind bereits geplant!

Und hier der Link zur Radiosendung und den Fotos: radio-rencontre.fr