Abschlussbericht über GAPP 2015 – German American Partnership Program

Auch in diesem Jahr war der Schüleraustausch mit Amerika für jeden unserer 18 Austauschschüler ein ganz individuelles Erlebnis.
Das »Land der unbegrenzten Möglichkeiten« hielt für uns viele spannende Attraktionen bereit:

New York, Boston und Providence waren neben dem berühmten High School Spirit, American Football, Fastfood, Starbucks (!) und riesigen Shopping Malls, wirklich ein Erlebnis!

Aber auch wir in Düren hatten für unsere Amis viel zu bieten:

kiew
Seit dem Schuljahr 2008/09 hat das Burgau-Gymnasium eine weitere Partnerschule in Osteuropa: das Gymnasium 167 in Kiew. Hinter dieser »Schulnummer« verbirgt sich eine Schule, in der die Schülerinnen und Schüler bereits seit der 1. Klasse Deutsch lernen, so dass der Verständigung mit den Burgauern nichts im Wege steht.

Das Austauschprogramm richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10. Die Jugendlichen lernen nicht nur die Lebensweise ihrer Austauschpartner kennen, sondern erkunden auch das Gastland selbst. So haben wir in diesem Frühjahr nicht nur Kiew, sondern auch die Halbinsel Krim am Schwarzen Meer kennen und lieben gelernt.

Selbstverständlich gehört auch der Schulbesuch im jeweiligen Gastland mit zum Programm und die Gäste werden in beiden Ländern gerne in den Unterricht integriert. So wurden wir in Kiew von der ganzen Schulgemeinde herzlich aufgenommen. Das »graue« Gebäude ist übrigens unsere Partnerschule (Anmerkung zu dem Gruppenbild vor der Schule: An dem »grauen Fleck« neben dem Eingang soll bald ein Schild über unsere Schulpartnerschaft hängen...).

B. Cardinal

parisDas ist deine Chance:

Neues erleben! Ein anderes Land und eine andere Kultur erleben! Deine Sprachkenntnisse verbessern! Neue Leute kennen lernen! Selbständig werden! Neue Horizonte und Wege entdecken!

Das ist gefordert:

Deine Zeit: Von einigen Wochen bis zu einem halben Jahr

Flexibilität, Eigeninitiative, Toleranz, Kommunikationsfähigkeit, Aufgeschlossenheit

Das sind die Länder:

Frankreich, französischsprachige Schweiz, französischsprachiges Kanada

Das sind die Programme:

Frankreich – Austausch mit einer unserer Partnerschulen (St. Amand,
Gémenos, Dunkerque)

Jederzeit kannst du – nach Rücksprache mit uns – einen individuellen Austausch mit Freunden unserer Austauschschulen in St. Amand, Gémenos oder Dunkerque planen und durchführen. Die Absprachen sind unkompliziert und die Länge des Aufenthaltes kannst du frei wählen.

Frankreich: Sauzay-Programm:

Austausch auf Gegenseitigkeitfür Jahrgang 8 oder 9 oder EP

  • mindestens zwei Jahre Französischunterricht
  • gute Leistungen in den Hauptfächern
  • drei aufeinanderfolgende Monate (84 Tage bzw. 56 Tage Klasse 8)
  • Verkürzung möglich
  • Leben in der Familie des Austauschpartners
  • gemeinsamer Schulbesuch in Frankreich
  • Gegenbesuch des französischen Partners
  • individuelle Partnersuche (Hilfe durch Schule)
  • Kosten : Reisekosten, Taschengeld, „auf Gegenseitigkeit“: Kosten im Gastland werden von der jeweiligen Gastfamilie übernommen,
  • evtl. Zuschuss zu den Reisekosten durch das Deutsch-Französische Jugendwerk

Frankreich: Voltaire-Programm:

Austausch auf Gegenseitigkeit für Jahrgang 9 oder EP

  • gute Leistungen in den Hauptfächern
  • sechs aufeinanderfolgende Monate
  • Leben in der Familie des Austauschpartners
  • gemeinsamer Schulbesuch in Frankreich
  • Gegenbesuch des französischen Partners
  • Bewerbung bei der BR Düsseldorf: Oktober/November für Aufenthalt März-August des folgenden Jahres
  • Kosten: Reisekosten, Taschengeld, „auf Gegenseitigkeit“: Kosten im Gastland werden von der jeweiligen Gastfamilie übernommen,
  • evtl. Zuschuss zu den Reisekosten durch das Deutsch-Französische Jugendwerk

Schweiz: Genf - Westschweiz

Austausch auf Gegenseitigkeit

  • für 15- und 16jährige Schülerinnen und Schüler
  • gute Leistungen in den Hauptfächern
  • zwei Monate: September - Oktober in der Schweiz
  • Gegenbesuch: zwischen Januar und April
  • Leben in der Familie des Austauschpartners
  • gemeinsamer Schulbesuch
  • Bewerbung bei der BR Düsseldorf im Frühjahr für Aufenthalt ab September des gleichen Jahres
  • Kosten: Reisekosten, Taschengeld, „auf Gegenseitigkeit“: Kosten im Gastland werden von der jeweiligen Gastfamilie übernommen

Kanada: Québec

Austausch auf Gegenseitigkeit

  • für 15- und 16jährige Schülerinnen und Schüler
  • gute Leistungen in den Hauptfächern
  • zunächst Gegenbesuch in Deutschland: September – November/Dezember; dann drei Monate: Januar – März/April in Kanada
  • Leben in der Familie des Austauschpartners
  • gemeinsamer Schulbesuch
  • Bewerbung bei der BR Düsseldorf bis März für Aufenthalt ab Januar des folgenden Jahres
  • Kosten: Reisekosten (Flug!), Anmeldung zum Gruppenflug, Taschengeld, „auf Gegenseitigkeit“: Kosten im Gastland werden von der jeweiligen Gastfamilie übernommen

Informationen bei Frau Donike, Frau Lange, Frau Schiffer, Herrn Derchain

Links:

Sauzay-Programm

Voltaire-Programm

Übersicht über Austauschprogramme

Programmbeschreibung Québec (pdf)

Programmbeschreibung Schweiz (pdf)

northkingstwownFür Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 und 11 bietet das Burgau-Gymnasium einen im 2-Jahres-Rhythmus stattfindenden Schüleraustausch mit der North Kingstown High School im amerikanischen Bundesstaat Rhode Island an. Rhode Island ist der kleinste Bundesstaat der USA und liegt an der Ostküste zwischen New York und Boston. Der Austausch besteht seit 2004 und hat den seit 1978 bestehenden Austausch mit der Lyons Township High School in Chicago abgelöst, der aufgrund personeller Umstellungen auf amerikanischer Seite beendet werden musste. Aber mit der North Kingstown High School haben wir einen mindestens gleichwertigen Partner gefunden! Unterstützt wird der Austausch von GAPP, dem German-American Partnership Program, das vom Auswärtigen Amt und dem amerikanischen State Department getragen wird.
Auf dem Programm des dreiwöchigen Austausches stehen neben dem Schulbesuch und dem Kennenlernen des Lebens gleichaltriger Amerikaner Exkursionen in die Umgebung, nach Providence, der Hauptstadt des Staates Rhode Island, nach Boston und nach New York.

Vorbereitet wird der Austausch durch regelmäßig stattfindende Treffen, auf denen die Teilnehmer Informationen über die Geographie und Geschichte, aber auch über interkulturelle Unterschiede bekommen. Sie bereiten Referate vor, die sie im Unterricht in Amerika vortragen und die von den dortigen Kolleginnen und Kollegen gern nachgefragt werden. Der Austausch ist ein tolles Abenteuer, von dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch lange begeistert erzählen.

Das Städtchen North Kingstown liegt am Westufer der Narragansett-Bay.
Hier geht es zur Homepage unserer Partnerschule.
 

Deutsch-französischer Schüleraustausch mit der Privatschule Notre Dame des Anges (NDA) in Saint Amand-les-Eaux

f austausch1Seit über 20 Jahren besteht dieser Austausch und auf diese Kontinuität sind wir sehr stolz! Denn ein wichtiges, ja unverzichtbares Element des deutsch-französischen Bildungsgangs ist unser Schüleraustausch mit der Privatschule Notre Dame des Anges (NDA) in der Region Nord-Pas-de-Calais, der als Austausch im Klassenverband durchgeführt wird.

f austausch2

Für zehn Tage tauchen die bilingualen Schülerinnen und Schüler im 1. Halbjahr der Klasse 7 in die Welt einer nordfranzösischen Familie ein und erleben hautnah mit einem/einer gleichaltrigen »corres«, der/die i.d.R. Deutsch als erste Fremdsprache lernt, den französischen Schulalltag mit seinem Ganztagsschulbetrieb. Daneben werden aber natürlich auch gemeinsame Aktivitäten und Ausflüge in die Umgebung von Saint Amand-les-Eaux angeboten. Für die deutsche Gruppe ist dabei die Fahrt nach Paris mit einer Fahrt auf der Seine der absolute Höhepunkt!

Die bilingualen Schüler und Schülerinnen erproben so in Frankreich ihre Französischkenntnisse, die sie seit 2 Jahren erworben haben, lernen die Sprache des Partners als authentisches Verständigungsmittel zu benutzen und sich in für sie sprachlich schwierigen Situationen zu helfen. Diese Erfahrungen, die einhergehen mit dem Besuch der französischen »corres« in Düren, sind spätestens im Nachhinein eine Bestätigung für die im 3. Lernjahr des Französischunterrichts schon sehr beachtliche Sicherheit im Verstehen und Anwenden der französischen Sprache. So ist dem bilingualen Sachfachunterricht in Klasse 7 mit Erkunde bilingual, der nun auf dem Stundenplan steht, der Boden bereitet und eventuelle Ängste und Unsicherheit werden genommen.

Da es sich um einen Austausch im Klassenverband handelt, kann der Austausch gezielt im Französischunterricht mit Hilfe des neuen Lehrwerks A plus! vorbereitet werden und auf diese Weise Neugier und Motivation wecken. Viele »Bilinguale« sind auch noch in der Oberstufe stolz, Angst vor dem Unbekannten und Heimweh bewältigt zu haben. Sie zeigen voller Stolz ihr Austauschreisetagebuch mit selbst erstellten Texten und Fotos als persönliche Dokumentation des Frankreichaustauschs.

Die Vorbereitungen für den Austausch und die Begegnungen der Partner/Innen werden intensiviert durch die Arbeit an einem oft fächerübergreifenden Projekt. Projektthemen waren z.B. das gemeinsame römische Erbe und die Überreste aus der Römerzeit im Rheinland und in Frankreich oder ein mittelalterliches Thema wie Karl der Große – Deutscher oder Franzose? Père de l’Europe? aber auch Themen wie Sport in Deutschland und Frankreich. Die gemeinsame Arbeit schafft Gesprächsanlässe und vertieft dazu die Kenntnisse über das Nachbarland. Die Ergebnisse werden i.d.R. dokumentiert in Form einer Ausstellung, Power-Point-Präsentationen, einer Aufführung und/oder eines Films.

Film über den Frankreichaustausch

 

Die Gelegenheit an einem weiteren individuellen  Austausch teilzunehmen, besteht für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8 z.B. im Rahmen des Brigitte Sauzay-Programms

Freundschaften ergeben sich  – oder auch nicht. Wichtig bleibt die Bereitschaft, in die »fremde« Kultur einzutauchen, mit offen Augen durch das Partnerland zu gehen und sich sprachlich und menschlich einzubringen. Schon oft sind bei diesem Austausch Freundschaften fürs Leben entstanden!