Am Abend des 28.10.16 haben wir mit viel Freude unsere französischen Austauschpartner am Bahnhof Düren empfangen. Nach einem kurzen Gruppenfoto haben wir den restlichen Abend mit unseren zuvor zugeteilten Austauschpartnern in den Familien verbracht.

Am Donnnerstag ging das Programm mit einer Begrüßung in der Aula los, darauf folgte ein »normaler« deutscher Schultag. Am Nachmittag wurden wir vom Bürgermeister Herr Larue persönlich im neu renovierten Ratssaal empfangen. Er nahm sich fast eine Stunde Zeit für uns!

Vom 20.04.2016 bis zum 27.04.2016 haben wir (7B) unsere »'corres«' in St.Amand les-Eaux in Frankreich besucht. Vorher waren die Franzosen für eine Woche vom 09.03.16 bis zum 16.03.16 bei uns in Düren. Am Mittwoch kamen sie an und wurden von uns und der stellvertretenden Bürgermeisterin empfangen.

Im Rahmen unseres Austausches konnten wir, die Klasse 9b, nun endlich nach langem Warten unsere Austauschpartner im Süden Frankreichs besuchen. Genauer gesagt in Gémenos in der wunderschönen Provence. Das möglich gemacht haben Frau Lange und auf französischer Seite Frau Mariaud. Dafür sind wir sehr dankbar.

Im Rahmen des Uruguay-Austausches haben wir die drei Austauschpartner unserer Schüler interviewt.

Auf die Frage, wie sie sich Deutschland vorgestellt haben, waren sie sich alle einig: sicher, sauber und modern. Auch in der Realität wurden diese Erwartungen erfüllt.

Die drei größten Unterschiede zwischen den beiden Ländern wurden schnell deutlich. »In Deutschland ist es viel sicherer als bei uns in Uruguay«, sagte Karen Rasmussen. Auch die Sauberkeit in Deutschland beschrieben die drei als deutlich besser. Laut Agustina Carrique haben Deutsche viel mehr Respekt gegenüber ihren Mitmenschen. Besonders überrascht waren die Austauschschüler von unserem deutschen Bahnnetz. »In Uruguay gibt es keine Züge«, sagte Camillo.

Im Rahmen des »,Erasmus+« Projektes ist unser Französisch LK (Q1) mit Frau Lange und Frau Mäsch-Donike für eine Woche nach Quimper in die wunderschöne Bretagne gefahren.

Am Freitag den 27. November ging’s los. Die Reise verlief reibungslos ohne Stress oder Komplikationen. Wir alle freuten uns schon auf das Kennenlernen oder Wiedersehen unserer Gastfamilien und die gemeinsame Woche, von der wir uns viel Spaß erhofften.