Hitzefrei und Abitur

 sonne  


Bitte beachten Sie die Stundenplanänderungen wegen Hitzefrei und Abitur im Vertretungsplan.

Vom 25.06. bis zum 27.06. gibt es kein warmes Mittagessen in der Mensa. Der Kioskbetrieb in der Mittagspause findet aber statt.

burgau gymnasium im sommerDas Burgau-Gymnasium wurde im Jahre 1969 gegründet. 1976 bezog es das neu er­richtete Gebäude im Süden Dürens am Rande des Burgauer Waldes.

Es hat zurzeit ungefähr 750 Schülerinnen und Schüler. Das nach modernen Schulbaurichtlinien errichtete Gebäude ist für diese Schülerzahl optimal, weder über- noch unterbelegt. Einerseits ist die Schülerzahl nicht so groß, dass Unübersichtlichkeit und Anonymität drohen, andererseits ist sie groß genug, um das Fächerangebot breit genug differenzieren zu können.

Die ideale Lage der Schule ohne Verkehrslärm und ohne die innerstädtischen Gefahrenquellen ermöglicht konzentriertes Lernen und bietet zusätzliche Anreize für einen naturnahen Unterricht. Mit seiner sehr guten Ausstattung hat das Burgau-Gymnasium alle Voraussetzungen für einen anschaulichen Unterricht, der den Erfordernissen einer qualifizierten Schulausbildung gerecht wird:

  • Für den Unterricht in Kunst und Musik stehen zahlreiche Fachräume, ein großer Vortragsraum und die mit einer Bühne ausgestattete Aula zur Verfügung.
  • Für den Sportunterricht bietet das Burgau-Gymnasium eine Dreifachsporthalle und eine der größten schulischen Außensportanlagen Dürens. Der Schwimmunterricht findet im nahe gelegenen Hallenbad Jesuitenhof statt.
  • Der naturwissenschaftliche Unterricht (Biologie, Chemie, Physik) wird derzeit noch in vier Vorlesungsräumen und in vier Schülerexperimentierräumen durchgeführt.
  • Gut ausgestattete Computerräume stehen sowohl für den Informatikunterricht als auch für die Differenzierungskurse der Klassen 8 und 9 und den Unterricht der Oberstufe zur Verfügung. Die Multi-Media-Räume können von allen Lerngruppen genutzt werden und ermöglichen zusammen mit den übrigen Fach- und Medienräumen einen in didaktischer und methodischer Hinsicht modernen Unterricht.
  • Im September 2008 wurde das Dokumentations- und Informationszentrum (CDI) für den deutsch-französisch bilingualen Zweig in neuen Räumlichkeiten wiedereröffnet.
  • Im neuen Selbstlernzentrum im Glasraum auf der 1. Etage haben die Schüler die Möglichkeit des Selbststudiums und der Internetrecherche an 20 Computerarbeitsplätzen.

mensa essbereichDas umfangreiche Förder- und Methodenkonzept wird im jeweiligen Schuljahr entsprechend den personellen Möglichkeiten umgesetzt. Vor allem in den Klassen 5 und 6 wird großer Wert darauf gelegt, soziale und kommunikative Kompetenzen zu schulen, um frühzeitig ein positives Lernklima zu schaffen, das die Grundlage für jegliches fachliche Lernen darstellt. Weiterhin werden in allen Fächern fachspezifische Methoden vermittelt, die den Schülerinnen und Schülern effektive und erfolgversprechende Lernstrategien zur Bewältigung von Lernaufgaben an die Hand geben. Diese Methoden (z.B. 5-Schritt-Lesemethode, Plakatgestaltung, Referate halten, Vokabeln lernen) bauen stets kumulativ auf bereits vorhandenem Wissen auf und sind immer mit dem Erwerb dazu passender fachspezifischer Kompetenzen verbunden. Somit wird verhindert, dass die Methode nur als Methode kennengelernt wird und die Schülerinnen und Schüler erfahren dadurch im jeweiligen Fachunterricht den konkreten Nutzen der Anwendung der erworbenen Kompetenz.

schulhof