Rauchfreie Schule

Seit dem Schuljahr 2006/07 ist das Burgau-Gymnasium rauchfreie Schule. Nach ausgiebigen Debatten in allen Gremien (Schulpflegschaft, Lehrerkonferenz und SV) hat die Schulkonferenz im Herbst 2005 entschieden, dass das Burgau-Gymnasium ab dem Schuljahr 2006/07 rauchfreie Schule ist. Eine paritätisch besetze Arbeitsgruppe (2 Eltern, 2 Lehrer, 2 Schüler, jeweils ein Raucher, ein Nichtraucher) haben ein Realisierungskonzept erarbeitet, das nun umgesetzt wird. Natürlich gilt das Rauchverbot für alle am Schulleben beteiligten Gruppen: Lehrer, Schüler, Sekretärinnen, Hausmeister, Reinigungspersonal sowie Schulfremde. Auch die Raucherecke auf dem Oberstufenschulhof ist damit aufgehoben. Es gibt nur 2 Ausnahmen: das Schulfest und die Abiturentlassfeier.

Letztendlich hat die Schulkonferenz entschieden, dass der Schutz der Nichtraucher höherwertig ist als die Rücksichtnahme auf die Raucher. Das Burgau-Gymnasium folgt damit einer weltweiten Bewegung, das Rauchen in den privaten Lebensbereich zu verweisen und an allen öffentlichen Stellen zu verbieten.

Es geht aber nicht nur um das Verbieten. In unterschiedlicher Form (Prophylaxeveranstaltungen, Wettbewerb »Be smart, don’t start«, Flugblätter, Plakate, Unterrichtsreihen in Biologie) werden den Noch-Rauchern Angebote zum Aussteigen gemacht.

Drogen-Prophylaxe

Seit vielen Jahren arbeitet das Burgau-Gymnasium auf diesem Gebiet mit der Drogenberatungsstelle Düren und dem Kommissariat »Vorbeugung« der Dürener Polizei zusammen. In den 7. und 8. Klassen kommen jeweils MitarbeiterInnen aus den oben genannten Institutionen ins Burgau-Gymnasium um dort mit den Schülerinnen und Schülern ins Gespräch zu kommen. In unregelmäßigen Abständen werden auch Informationsabende für Eltern angeboten.

Das Thema »Drogen/Sucht« ist natürlich auch Gegenstand des Biologie- und Religionsunterrichts.

Der Wettbewerb »Be smart, don’t start« erfreut sich seit einigen Jahren in den 7. Klassen des Burgau-Gymnasiums großer Beliebtheit. Alle 7. Klassen nehmen hieran regelmäßig mit Erfolg teil.

Die Klasse 7c hat im Schuljahr 2009/ 10 mit ihrer Klassenlehrerin Helga Lorbach am Wettbewerb teilgenommen und den 2. Platz erreicht. Im Herbst 2010 wurden den Schülerinnen und Schülern 200 Euro für ihre Klassenkasse überreicht.

Die Tatsache, dass das Burgau-Gymnasium seit dem Schuljahr 2006/07 rauchfreie Schule ist, ist natürlich auch ein wichtiger Schritt in Richtung Suchtvorbeugung.

AIDS-Prophylaxe

Seit vielen Jahren findet am Burgau-Gymnasium traditionell vor den Karnevalstagen eine Präventionsveranstaltung in den neunten Klassen statt.

Die sexualpädagogischen Fachkräfte vom Gesundheitsamt, Sozialpädagogen der Jugendarbeit und der Drogenberatung informieren die Schülerinnen und Schüler ausführlich über mögliche Ansteckungsrisiken und den Verlauf einer HIV-Infektion bzw. einer Aids-Erkrankung. Vorbereitet wird diese Veranstaltung im Biologieunterricht.

Während der Veranstaltung können viele Schülerfragen in einer »lehrerfreien« Zone beantwortet werden und die Jugendlichen erhalten konkrete Hinweise, wo, wie und wann z.B. ein HIV-Test gemacht werden kann.

Ein weiterer Schwerpunkt der Prävention liegt im sozialen Bereich, d.h. die Eigenverantwortung, die Verantwortung gegenüber dem Partner/ der Partnerin und das Verhalten gegen­über HIV-positiven Mitmenschen werden thematisiert.

Dazu auch folgende Graphik, entnommen aus der Dürener Zeitung vom 24. Mai 2006

aids