ktimerUnser schulischer Terminplan basiert auf einer Datenbank. Dadurch gewährleisten wir, dass der Plan auf dieser Homepage und auch das downloadbare pdf immer automatisch auf dem neuesten Stand ist. Hiervon können Sie auch mit gängigen Kalenderprogrammen für PC, Tablet und Smartphone profitieren. Hierzu müssen Sie eine iCal bzw. .ics-Datei einbinden. In den meisten Fällen ist es ausreichend, folgenden Link anzuklicken und dann den Anweisungen Ihres Programms zu folgen:

http://api.burgaugymnasium.de/calendar/index.php?format=ics

Wichtig ist, dass Sie ggf. Abonnieren statt Importieren wählen, da nur so die Termine automatisch aktualisiert werden.

 

Details zum Einbinden des Kalenders finden sie unter den folgenden Links:

[Microsoft Outlook]

Bitte zum Abschnitt »Hinzufügen eine Internetkalenderabonnements« scrollen und
den Link webcal://api.burgaugymnasium.de/calendar/index.php?format=ics verwenden.

[Apple Calendar (iOS/OSX)]

Fast ganz nach unten zu »Andere Kalender abonnieren« scrollen.

[Novell Evolution]

Den Link http://api.burgaugymnasium.de/calendar/index.php?format=ics anklicken und den Anweisungen im Programm folgen. Alternativ:
Aus dem Menü »Datei > Neu > Kalender« wählen, Art: »Im Web« wählen, den obigen Link unter »Adresse« einfügen. »Sichere Verbindung verwenden« mus abgeschaltet sein.

[Google Calendar]

»Kalender mithilfe eines Links hinzufügen« anklicken.

[Android Kalender]

Hier lässt sich der Kalender leider nur mit Hilfe spezieller Synchronisationsapps einbinden. Bewährt hat sich das (allerdings kostenpflichtige) »CalDavSync«

 

acroread [Download als pdf]

1. Allgemeine Ziele:

beratungsteam2015Beratung ist allgemeine Aufgabe von Schule und soll Schülerinnen und Schülern die bestmögliche Entwicklung ermöglichen (vgl. Beratungserlass - § 4 Abs. 1 und § 8 Abs. 1 ADO). Sie trägt bei zur Entfaltung ihrer besonderen Begabungen und Interessen, zu sozialer Verantwortlichkeit und zur Überwindung von Benachteiligung.

Grundsätzlich nehmen alle Lehrerinnen und Lehrer des Burgau Gymnasiums die an sie von Schülerinnen/ Schülern bzw. Eltern herangetragenen Beratungsaufgaben wahr. Die ersten Ansprechpartner sind dabei zumeist Klassen-/ Kurslehrer oder Kolleginnen und Kollegen, die für ein Beratungsfeld zuständig sind (vgl. Tabelle: Beratung/ Beratungsfelder am Burgau Gymnasium).

Das Beratungslehrerteam versteht sich insofern als Teil eines umfassenden und tragfähigen Beratungs-netzwerkes für Ratsuchende in unserer Schule. Dieses umfasst neben den Beratungslehrern unter anderem die Klassenlehrer, Fachlehrer und Tutoren, die Unter-, Mittel- und Oberstufenkoordinatoren, die Schulleitung, die Berufsberater, die SV-Lehrer und das Streitschlichterteam.

Das Beratungsangebot des Beratungslehrerteams ist daher nicht als Konkurrenzangebot zu verstehen, sondern es dient der professionalisierten Ergänzung der von den übrigen Teilen des Beratungsnetzwerkes geleisteten Beratung für SchülerInnen und Eltern und der Entlastung der hier involvierten Lehrerinnen und Lehrer.

2. Das Beratungslehrerteam des Burgau Gymnasiums:

Herr May
  • Koordination der Beratungsfelder; Vermittlung an interne oder externe Experten

  • Zusammenarbeit mit Beratungsstellen

  • Organisation und Durchführung von Elterninformation/ Fortbildung

  • Konfliktmoderation, Beratungsgespräch

  • Kollegiale Fallberatung

Frau Brümmer

  • Mental Coaching

  • Vorbeugende, fördernde Maßnahmen gegen Lern- und Leistungsstörungen

  • Soziales Lernen (Jg. 5-6)

Frau Kreutzer

  • Mobbing (Farsta, No Blame Approach)

  • Konfliktmoderation, Beratungsgespräch

Herr Reinkober

  • Streitschlichtung, Ausbildung von SUS zu Streitschlichtern

  • Konfliktmoderation, Beratungsgespräch

Frau Boyne

  • Konfliktmoderation, Beratungsgespräch

3. Wo/ Wann wird durch das Beratungslehrerteam beraten?

Das Beratungsteam des Burgau Gymnasiums steht allen Schülerinnen und Schülern sowie Eltern für ein Beratungsgespräch zur Verfügung, bei dem wir gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten suchen und/ oder externe Hilfsangebote vermitteln. Jede Beratung ist freiwillig und alle Inhalte von Beratungsgesprächen werden absolut vertraulich behandelt. Termine für ein Beratungsgespräch können mit den Teammitgliedern persönlich oder per Mail verabredet werden:

Julia Boyne boy
Janna Brümmer brue
Julia Kreutzer kre
Alexander May may
Christian Reinkober

rei

Beratungsgespräche finden in der Regel im Beratungsraum (alter Raum 10) direkt neben dem Haupteingang statt.

4. Wer wird durch das Beratungslehrerteam beraten?

Das Beratungsangebot richtet sich grundsätzlich an alle interessierten Schülerinnen und Schüler der Sek. I+II, Eltern/ Erziehungsberechtigte und Lehrerinnen/ Lehrer.

Der Besuch der Beratungslehrer setzt Freiwilligkeit und Offenheit voraus. Dies ist insbesondere dann von Bedeutung, wenn einem/einer Ratsuchenden der Besuch bei den Beratungslehrern von Mitgliedern des Lehrerkollegiums oder Eltern nahegelegt oder empfohlen worden ist.

Der Inhalt des Beratungsgesprächs ist stets vertraulich und darf nur mit Einwilligung des Ratsuchenden anderen (Eltern, Lehrern, Schülern) mitgeteilt werden.

5. Beratungsgrundsätze und –ziele des Beratungslehrerteams:

  • Die Beratung durch die Beratungslehrer ist grundsätzlich freiwillig. Der Ratsuchende entscheidet selbst, ob er eine Beratung wünscht. Der Berater entscheidet selbst, ob er einen Beratungsauftrag annehmen kann oder den Ratsuchenden weitervermitteln muss. Der Ratsuchende kann, wie auch der Beratende, die Beratung jederzeit abbrechen.
  • Die Beratung durch die Beratungslehrer bietet Hilfe zur Selbsthilfe durch Stärkung der Selbstreflexionsfähigkeit und Problemlösungskompetenz des Ratsuchenden in einem von Einfühlungsvermögen (Empathie), Bestätigung und Anregung geprägten Rahmen.
  • Die Beratung durch die Beratungslehrer bezieht das gesamte soziale Umfeld des Ratsuchenden in den Beratungsprozess ein (systemische Beratung). Ihr Ziel ist das gemeinsame Finden einer einvernehmlichen Problemlösung (lösungsorientierter Ansatz).
  • Die Beratung durch die Beratungslehrer bietet eine erweiterte psychologische Beratungskompetenz zugunsten aller am Erziehungsprozess beteiligten Personen unter Zusicherung absoluter Vertraulichkeit und unter Einsatz der für die Beratung individuell notwendigen Zeit an.
  • Die Beratung hat das Ziel direkt oder indirekt Selbständigkeit, Verantwortungsbewusstsein, soziale Kompetenz, Teamfähigkeit, kritische Reflexion und Kommunikationsfähigkeit zu fördern. Sie ist abhängig von einem vertrauensvoll-offenen und respektvoll-toleranten Umgang und somit Gestaltungselement einer »menschlichen Schule«.

6. Worauf bezieht sich die Beratung des Beratungslehrerteams?

  • Die Beratung durch die Beratungslehrer versteht sich als Beratung von Schülerinnen, Schülern, Erziehungsberechtigten und interessierten Kollegen über präventive und fördernde Maßnahmen beispielsweise im Hinblick auf die Lösung von Lern- und Verhaltensproblemen (Lernschwierigkeiten, Konzentrationsschwierigkeiten, Motivationsprobleme, Disziplinarschwierigkeiten, Beziehungsprobleme, Verhaltensauffälligkeiten etc.).
  • Die Beratung durch die Beratungslehrer dient der Unterstützung interessierter Kollegen bei der Entwicklung bzw. Vertiefung eigener Beratungskompetenz.
  • Die Beratung durch die Beratungslehrer widmet sich dem Herstellen von Kontakten zu außerschulischen (Fachberatungs-) Einrichtungen.

7. Was kann das Beratungslehrerteam nicht leisten?

  • Die Beratungslehrer übernehmen keine Laufbahn- bzw. Berufsberatung.
  • Die Beratungslehrer übernehmen keine Fachberatung und Therapie (z.B. Drogenberatung, Beratung bei sexuellem, körperlichem oder seelischem Missbrauch, Sektenzugehörigkeit, Essstörungen, spezifischen psychiatrisch relevanten Problemen etc.), sondern sie stellen in solchen Fällen Kontakte zu Fachberatungsstellen her bzw. begleiten auf Wunsch die Ratsuchenden zu diesen Fachberatungsstellen.
  • Die Beratungslehrer übernehmen nicht die Aufgaben der Klassenlehrer, Fachlehrer und Tutoren, der Unter-, Mittel- und Oberstufenkoordinatoren sowie der SV-Lehrer, sondern sie ergänzen und entlasten sie auf Anfrage und, wenn sinnvoll, in obengenannten Problemkreisen.
  • Die Beratungslehrer sind auf der Grundlage der oben genannten Beratungsgrundsätze und Beratungsziele eine professionalisierte Problemlösungsinstanz. Dies heißt aber nicht, dass sie den Ratsuchenden Lösungen vorgeben oder (kurzfristig) messbare »Erfolge« garantieren.

8. Übersicht: Beratung/ Beratungsfelder am Burgau Gymnasium: Stand August 2015

Beratung für:
Beratungsfeld/ Beratungsanlass
Interne Beratung durch:
Externe Beratung durch/ Zusammenarbeit mit:

SUS 5-Q2

Eltern

  • Schullaufbahn
  • Schullaufbahnwechsel
  • Quer-/ Neueinsteiger

Unterstufenkoordinator:
Herr Schindel

Mittelstufenkoordinator:
Herr Neulen

Oberstufenkoordinator:
Herr Ilbertz

Klassen- und Kurslehrer,
Tutoren und Jahrgangsstufenleiter, Schulleitung

 

SUS 8-Q2

 

Eltern

  • Berufswahlorientierung
  • Berufspraktikum/ DOP
  • Studienwahl

BWO Koordinatoren:

Frau Wilms
Herr Hennecke

Arbeitsamt

AOK

RWTH AC, FH Köln

SUS 5-Q2

Eltern

 
  • Gesundheitsfragen
  • AIDS Prophylaxe

Frau Lorbach

Frau Lorbach

AOK

  • Drogen-/ Suchtberatung
Herr Gülden Drogenberatung

SUS 5-Q2

  • Trauerbegleitung
 

Klassen-/ Kurslehrer

Beratungsteam

 

Schulseelsorge

SUS 5-Q2

  • Gewaltprävention
 

Klassen-/ Kurslehrer

Beratungsteam:

Frau Brümmer
Frau Kreutzer

Schulsozialarbeit

Externe Trainer

Polizei

 

SUS 5-Q2

  • Konflikte unter Schülern
 

Klassen-/ Kurslehrer,

Streitschlichtung:
Herr Reinkober

 

Schulsozialarbeit

SUS 5-Q2

Eltern

Lehrer

  • Mobbing, Cyber-Mobbing
 

Klassen-/ Kurslehrer,

Beratungsteam:
Frau Kreutzer
Herr May
Frau Boyne

 

Schulsozialarbeit

SUS Q1

  • Beratung bei der Erstellung von Facharbeiten

Koordination:Frau Berger

Kurs-/ Fachlehrer

 

SUS 5-Q2

  • Unterstützung der SV, z.B. bei Problemen mit Lehrern, Bewertungen, Schule

SV Vertrauenslehrer:

Herr Gülden

(Klassen-/ Kurslehrer)

(Beratungsteam)

Landesschülerschaft

SUS 5-Q2

Eltern

Lehrer

  • Lern-/ Leistungsprobleme durch:

ADS, LRS, Legasthenie, Dyskalkulie

Klassen-/ Kurslehrer

Fachlehrer D: Herr May

Fachlehrer M: Frau Unger

Schulpsychologischer Dienst

Schulsozialarbeit

SUS 5-Q2

Eltern

Lehrer

  • Bilingualer Bereich

Koordination:
Frau Wehry

Fachlehrer Französisch

 

SUS 5-Q2

Eltern

  • Begabtenförderung

z.B. durch Überspringen, AG Wahl

Koordination:
Frau Dr. Septinus

Klassen-/ Fach-/ Kurslehrer

 

SUS 5-Q2

Eltern

Lehrer

Kindeswohlgefährdung:

  • sexueller Missbrauch,
  • Verwahrlosung

Klassen-/ Kurslehrer

Beratungsteam

Schulleitung

Schulsozialarbeit

Jugendamt

Polizei

SUS 5-Q2

 

Eltern

Lehrer

Pädagogisch-psychologische Beratung:

  • Lern- und Arbeitsorganisation
  • Disziplinprobleme
  • Motivationsprobleme
  • Lernstörungen
  • Prüfungsangst
  • Erziehungsprobleme

Klassen-/ Fach-/ Kurslehrer

 

Beratungsteam:
Herr May
Frau Brümmer
Frau Boyne

Schulsozialarbeit

Schulpsychologischer Dienst

Jugendamt

SUS 5-Q2

Eltern

Lehrer

Krisenmanagement

  • Amokdrohung
  • Naturkatastrophen

Schulleitung

Sicherheitsbeauftragter:
Herr Dr Heidbüchel

Polizei

Feuerwehr

SUS 5-Q2

Eltern

  • Finanzierung von Klassenfahrten, Lernangeboten, Lernmaterialien

Klassen-/ Kurslehrer

Schulleitung

Verein der Freunde und Förderer

Sozialamt

Lehrer

  • Probleme/ Konflikte am Arbeitsplatz Schule

Lehrerrat:

Herr May
Herr Heinrichs
Frau Berger

(ggf. kollegiale Fallberatung durch das Beratungsteam)

Schulleitung

Personalrat

Lehrer

  • Gleichstellungsprobleme

Gleichstellungsbeauftragte:

Frau Schmitz

Personalrat

Lehrer

Beratung bei neuen Lernformen/ Lerntechniken zur Verbesserung des Lern- und Sozialklimas

z.B. durch...:

   
  • Fortbildungen

Fachmoderatoren/ -leiter:

Frau Mäsch-Donike
Herr Ehrhardt
Herr May
Herr Dr Heidbüchel

Kompetenzteams
  • kollegialer Unterrichtshospitation
Lehrerin/ Lehrer nach Wahl  
  • Mitarbeitergespräch
Schulleitung

Referendare

Lehrer

Betreuung und Beratung von Referendaren

AKOs:
Frau Berger
Frau Rudersdorf
Frau Wehry
Herr Joechle

Ausbildungslehrer

Studienseminare

Lehrer

  • Betreuung und Beratung von Berufseinsteigern und Quer-einsteigern

Schulleitung

Lehrerrat:
Herr Heinrichs,
Herr May,
Frau Berger

 

Praktikanten

  • Betreuung und Beratung von Praktikanten

Koordination:
Frau Schmitz

 

Das Burgau-Gymnasium liegt in der Nähe des Burgauer Walds im Süden Dürens. Sie erreichen uns bequem mit dem PKW, dem Bus oder mit der Bahn über die Haltestelle Düren-Kuhbrücke (ca. 10 Minuten Fußweg zur Schule).

Die vollständige Adresse lautet:

Burgau-Gymnasium

Karl-Arnold-Straße 5
52349 Düren
Telefon:  02421 / 12196-0
Fax:  02421 / 1219616

 

Mit Google Maps können Sie Ihre Anreise hier planen.

Mit dem Bus erreichen Sie uns

    • mit dem Schulbus über die Haltestelle Düren Burgau-Gymnasium
    • mit den Linien 11, 21 (Richtung: Kreuzau, Thum, Berg, Drove, Nideggen, Innenstadt)
    • und der Linie 22 (direkt Richtung Kufferath, Lendersdorf)

zur Haltestelle Garnbleiche

    • mit der Linie 31 (Richtung: Stockheim, Soller)

zur Haltestelle Josefkirche (Zülpicher Str., Entfernung zum Burgau-Gymnasium: 5 Minuten über Piusstraße und Burgauer Allee)

    • mit der Linie 4 (Richtung: Kaiserplatz-Weyerfeld)

zur Haltestelle Berufsförderungswerk (neben der Schule).

Die Fahrplanauskunft der Bahn zur Haltestelle Düren-Kuhbrücke finden Sie hier.

 

Öffnungszeiten

Während der Schulzeit ist die Schule von 07:30 bis 16:00 geöffnet.

Die Öffnungszeiten des Sekretariats sindktimer

        Mo   7:15 Uhr bis 14:30 Uhr
  Di 7:15 Uhr bis 15:45 Uhr
  Mi 7:15 Uhr bis 14:30 Uhr
  Do 7:15 Uhr bis 14:30 Uhr
  Fr

7:15 Uhr bis 13:15 Uhr

In den Ferien gelten geänderte Öffnungszeiten.

Im Aufenthaltsbereich im Untergeschoss können Schließfächer der Firma Mietra angemietet werden. Ein Mietra Schulschließfach erleichtert die schwere Schultasche und bewahrt persönliche Sachen sicher auf.

Anmeldung, Service und Kündigung können direkt im Internet abgewickelt werden. Mietra empfiehlt die Anmeldung des Schließfaches im Internet: Dafür gibt es einen Nachlass auf die Miete und einen noch schnelleren Zugang zum Schließfach.

Hier geht´s zu den Mietra Schließfächern

Unterkategorien

Hinweis zum Lesen der Stundenpläne:

Vor allem im Nachmittagsbereich unterscheiden wir zwischen geraden und ungeraden Kalenderwochen. Wenn Stunden (fast immer: Doppelstunden) als gKW bzw. uKW markiert sind, findet der so gekennzeichnete Unterricht nur in geraden bzw. ungeraden Kalenderwochen statt.

In der wievielten Jahreswoche wir uns befinden, lässt sich z.B. im Internet nachschlagen.